Wahlkreisbüro weiter geschlossen

Mein Wahlkreisbüro bleibt aufgrund der aktuellen Corona-Regeln bis zum 14. Februar 2021 weiter  für den Besuchsverkehr geschlossen.

Sie erreichen mein Team von Dienstag bis Freitag weiter telefonisch zwischen 9 und 14 Uhr (mittwochs bis 18 Uhr) unter der Nr. 030 / 568 21 111 oder per E-Mail an neukoelln@fritz-felgentreu.de.

Silvester 2020

Vielen Menschen ist zum Jahreswechsel nicht zum Feiern zumute. 2020 hat uns allen eine Menge abverlangt. 2021 kann da nur besser werden:
  • Wir werden die größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik erleben.
  • Ab dem 1.1. tritt die die Grundrente in Kraft. Lange haben wir für diesen sozialpolitischen Meilenstein gekämpft. Rund 1,3 Millionen Menschen, die viele Jahre gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, aber im Arbeitsleben zu niedrige Löhne hatten, haben ab Januar 2021 Anspruch auf die Grundrente.
  • Wir sorgen für Entlastung und schaffen den Soli für fast alle ab.
Das ändert sich alles zum 1. Januar.
Ich blicke mit Zuversicht nach vorne und wünsche allen einen guten Rutsch und ein gesundes und glückliches neues Jahr!

Rücktritt vom Amt des verteidigungspolitischen Sprechers der SPD-Bundestagsfraktion

Heute hat sich die SPD-Bundestagsfraktion darauf verständigt, einer Bewaffnung der Heron TP Drohnen der Bundeswehr vorerst nicht zuzustimmen, sondern ergebnisoffen breit öffentlich zu diskutieren. Das respektiere ich. Aber die Entscheidung stellt mich auch vor ein Dilemma: Entweder ich stehe gegenüber der Öffentlichkeit und der Bundeswehr dazu, obwohl eigentlich alle wissen, dass ich anderer Auffassung bin – nicht sehr glaubwürdig. Dafür bin ich auch zu dickköpfig. Das sage ich selbstkritisch, nicht kokett. Oder ich distanziere mich öffentlich und gegenüber der Bundeswehr von meiner Fraktion und Partei. Als Mitglied von beiden erwarte ich aber von einem Sprecher mehr Loyalität und mehr Solidarität mit der Führung und der Mehrheit. Also auch nicht sehr glaubwürdig.

Deshalb habe ich mein Amt als verteidigungspolitischer Sprecher niedergelegt. Ich bedanke mich bei allen, mit denen ich in meiner Zeit als Sprecher gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet habe. Es sind zuviele, als dass ich sie hier alle benennen könnte. Und ich möchte nicht aus Versehen jemanden übergehen, der/die dann verletzt wäre. Also keine Namen – ihr wisst selbst, dass ihr gemeint seid! Die Medien bitte ich um Verständnis, dass ich zu dem Thema keine Interviews geben möchte.

Schließzeiten Wahlkreisbüro

Mein Wahlkreisbüro ist zwischen dem 16.12.2020 und dem 10.01.2021 für den Besuchsverkehr geschlossen.

Vom 16.12.2020 bis zum 18.12.2020 und vom 5.01.2021 bis zum 8.01.2021 erreichen Sie mein Team telefonisch zwischen 9 und 14 Uhr (mittwochs bis 18 Uhr) unter der Nr. 030 / 568 21 111 oder per E-Mail an neukoelln@fritz-felgentreu.de.

Vielen Dank für die großartige Unterstützung!

Auch dieses Jahr habe ich in meinem Wahlkreisbüro am Lipschitzplatz Päckchen für die Stiftung Kinderzukunft gesammelt. Diese werden nun von der Stiftung nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine gebracht und dort an Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten, aber auch in Elendsvierteln der Städte und Dörfer verteilt.

Ich bin begeistert, wie viele Neuköllnerinnen und Neuköllner sich an dieser Aktion beteiligt haben. Diese Päckchen werden vielen Kindern in Osteuropa, die ein sehr anstrengendes Jahr hinter sich haben, eine große Freude bereiten.

Zu Gast bei tv.berlin am 8.12.2020

Am 8.12. war ich in der Sendung „tv.berlin Spezial“ von Peter Brinkmann zu Gast. In einer launigen halben Stunde sprechen wir über potentielle Koalitionen auf Bundesebene nach der Wahl, die neue Doppelspitze der SPD Berlin, den Umgang mit der Corona-Pandemie und meinen Abschied aus dem Bundestag im nächsten Jahr. 

Obdachlosen Menschen helfen: Wir sammeln wieder für die Kubus Kältehilfe!

Wie jedes Jahr freuen wir uns, dass wir die Kubus gGmbH bei ihrem Kältehilfe-Projekt unterstützen können.

Hierzu sammeln wir vom 07. bis zum 14. Dezember 2020 Ihre Spenden.

Zentrale Sammelstelle für Sachspenden ist in diesem Jahr das Wahlkreisbüro von Derya Çağlar, MdA, in der Bendastraße 11c, 12051 Berlin. Gerne können Sie auch eine Geldspende direkt auf das Spendenkonto von KUBUS überweisen.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! Ihre Neuköllner Abgeordneten

Nicola Böcker-Giannini, MdA ; Derya Çağlar, MdA ; Fritz Felgentreu, MdB ; Joschka Langenbrinck, MdA

Bund unterstützt „Berlin Global Village“ bei der Errichtung eines dekolonialen Denkzeichens mit 750.000 Euro

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute beschlossen, dass das Berliner Eine-Welt-Zentrum „Berlin Global Village750.000 Euro aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien für die Errichtung eines „dekolonialen Denkzeichens“ am Standort auf dem Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei im Neuköllner Rollbergviertel erhält. Das Projekt hat in den Jahren 2021 und 2022 einen Gesamt-Finanzierungsbedarf von 1,5 Millionen Euro. Berlin Global Village muss demnach Mittel in gleicher Höhe beisteuern.

„Berlin Global Village“ ist der Name für das in Neukölln entstehende Eine-Welt-Zentrum. Es wird ein nachhaltiger und inklusiver Ort, von dem Impulse für eine nachhaltige und global gerechte Gesellschaft ausgehen sollen. Zwischen oder vor dem Gebäude soll als Kunst am Bau ein Denkzeichen entstehen, das sich mit dem Kolonialismus als einer wesentlichen Grundlage des Nord-Süd-Verhältnisses künstlerisch und mit einer dekolonialen Perspektive auseinandersetzt. Der vorgesehene Standort für das Denkzeichen ist ganztägig öffentlich zugänglich und gut sichtbar vom davor liegenden Stadtplatz aus.

Der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu, der sich intensiv für die Förderung des dekolonialen Denkzeichens eingesetzt hat, freut sich über den Erfolg: „Berlin ist Deutschlands größte Einwanderungsstadt und eine internationale Metropole. Die Arbeit des Eine-Welt-Zentrums ist damit von nationaler Bedeutung. Es ist daher folgerichtig, dass sich auch der Bund in Neukölln dafür engagiert, dass Berlin Global Village ein Leuchtturm für die Befassung mit dem deutschen Kolonialismus wird.“