Doppelmitgliedschaft: Ich gehe in den Familienausschuss und in den Ausschuss für Verteidigung

Copyright Deutscher Bundestag /MELDEPRESS/Achim Melde

Seit der Bekanntgabe in der SPD-Fraktionssitzung am Montag und der Konstituierung der SPD-Arbeitsgemeinschaften am Dienstag steht fest: In meinem Job als Neuköllner Bundestagsabgeordneter werde ich gleich in zwei Bundestagsausschüssen ordentliches Mitglied sein.

Im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte ich mich als dreifacher Familienvater vor allem für eine „Familien- und Bildungspolitik aus einer Hand“ einsetzen. Eine gute Familienpolitik ist die Grundlage für spätere Bildungs- und Berufserfolge unserer Kinder. Gerade in Neukölln wissen wir: Wenn wir es nicht endlich schaffen, das Potenzial aller Kinder auszuschöpfen, zahlt die Gesellschaft am Ende drauf. Kinder und Familien fördern wir am besten mit erstklassigen Schulen und Kitas – gerade in großstädtischen Brennpunkt-Quartieren. Auch die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist mir wichtig: Das Ja zu Kindern und Familie und ein erfüllendes Berufsleben dürfen im 21. Jahrhundert kein Widerspruch mehr sein!

Als Vollmitglied im Verteidigungsausschuss werde ich als Reserve-Offizier für Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik, den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan aber auch die weitere Reform und Modernisierung der Bundeswehr zuständig sein. Als Mitglied im Familien- und Verteidigungsausschuss werde ich die neue Verteidigungsministerin natürlich besonders gerne bei ihrem Ziel unterstützen, die Bundeswehr zu einem modernen und familienfreundlichen Arbeitgeber zu machen. Dass sich Frau von der Leyen gleich zu Beginn ein Thema vorgenommen hat, das eine Schnittmenge meiner beiden Ausschüsse bildet, ist doch ein guter Anfang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.