Girls’Day – ein Zukunftstag für Mädchen

GrilsdayHeute, am 27. März 2014, findet der sogenannte Girls’Day statt. An diesem Tag erhalten Schülerinnen ab der 5. Klasse ganz unterschiedliche Einblicke in Unternehmen, Betriebe und Hochschulen.
Ziel ist es, das Berufswahlspektrum von Mädchen zu erweitern, denn Frauen sind in vielen Berufen immer noch deutlich unterrepräsentiert. Obwohl Mädchen heute über bessere Schulabschlüsse denn je verfügen, wählen sie häufig immer noch klassische „Frauenberufe“. In der Regel sind diese schlechter bezahlt und es gibt weniger Aufstiegsmöglichkeiten. In der Konsequenz nutzen Frauen ihre Fähigkeiten und Talente nicht und der Wirtschaft fehlen zunehmend Fachkräfte.

Trotz Bundeskanzlerin gilt auch die Politik immer noch als männerdominiert. Drei Schülerinnen haben mich heute begleitet und die Gelegenheit genutzt, die Arbeit von Politikerinnen und Politikern kennen zu lernen. Gemeinsam haben wir uns die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages angesehen und viel über die unterschiedlichen Aufgaben von Politikern gesprochen. Unter anderem haben die Mädchen einen Vortrag zum Thema MINT-Berufe gehört. Gerade in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik arbeiten nur wenige Frauen. Um diese Berufsfelder für Mädchen bzw. Frauen attraktiver zu machen, sind Veränderungen in der Arbeitswelt notwendig. Darüber hinaus müssen typische Frauenberufe aufgewertet und mehr Jungen und Männer für soziale Berufe gewonnen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.