„Wohnraum statt Stillstand“ – Auftakt der SPD-Kampagne zum Tempelhofer Feld

Heute ist die Kampagne „Wohnraum statt Stillstand“ der Berliner SPD gestartet. Unter diesem Motto werben wir für eine Randbebauung auf dem Tempelhofer Feld. Wir wollen die Freifläche in der Mitte des Feldes sichern, aber auch die Ränder für dringend benötigten Neubau von bezahlbaren Wohnungen nutzen. Siehe dazu auch meinen Positionstext in der aktuellen Kiez und Kneipe Neukölln.

Der Landesvorsitzender der Berliner SPD Jan Stöß sagt zurecht: „Bei diesem Volksentscheid geht es um eine Grundsatzentscheidung für Berlin, die weit über das Tempelhofer Feld hinaus wirkt: Gestalten wir in sozialer Verantwortung den Wandel und das Wachstum unserer Stadt oder zementieren wir einen Stillstand, in dem jede Entwicklung und Veränderung bekämpft wird. Mit unserer Kampagne wollen wir erreichen, dass die Berlinerinnen und Berliner am 25. Mai für Wohnraum UND Freifläche und für Gestaltung STATT Stillstand stimmen“.