Ausstellungseröffnung „Türcken, Mohren und Tartaren-Muslime in Brandenburg-Preußen“ im neuen Kulturhaus der Sehitlik-Moschee

Ich freue mich, dass an diesem Freitag auf meine Empfehlung hin die Ausstellung „Türcken, Mohren und Tartaren-Muslime in Brandenburg-Preußen (und Berlin)“ mit dem Vorsitzenden der Sehitlik-Moschee Herrn Ender Cetin in Berlin-Neukölln eröffnet wurde. Gleichzeitig feierte die Moschee die Fertigstellung ihres neuen Kulturhauses, das in Zukunft sicher viel Freude und eine weitere Möglichkeiten des kulturellen Austauschs nach Neukölln bringen wird.

Die Ausstellung stellt die gesellschaftliche Veränderung infolge unterschiedlicher kultureller Begegnungen zwischen „Preußen“ und „Muslimen“ dar. Der Titel verweist auf eine ethnische Vielfalt von Menschen muslimischen Glaubens auch aus dem eigentlichen Osmanischen Reich, die im 17. bis 19. Jahrhundert auf unterschiedliche Weise nach Brandenburg- Preußen kamen. Es ist eine wertvolle Leistung der Ausstellung, die Interaktionen zwischen „Muslimen“ und „Preußen“ historisch zu belegen und dabei oft unbekannte Phasen der Kontakte offen zu legen.

Eine unglaublich interessante Ausstellung, die sich noch bis zum 12. April über Ihren Besuch freut!

Öffnungszeiten und diverse Vorträge finden Sie im Programmflyer.