Politik backt große Brote und kleine Brötchen

Spätschicht mit Fritz Felgentreu in der Bäckerei „Märkisches Landbrot“

Die Arbeit in einem Betrieb lernt man dann am besten kennen, wenn man selbst mit anpackt! Um einen Eindruck vom Arbeitsalltag verschiedener Berufe zu bekommen, nutze ich auch in diesem Jahr die parlamentarische Sommerpause dafür, in Unternehmen und Institutionen meines Wahlkreises eine Schicht lang mitzuarbeiten. In den vergangenen Jahren habe ich die Pflege in einem Altenheim und im Ricam-Hospiz unterstützt, in einem Recyclingunternehmen Abfälle sortiert und die Kollegen vom Polizeiabschnitt 55 auf Streife durch den Rollbergkiez begleitet. Dieses Mal habe ich Brot gebacken – eine neue Erfahrung!

Seit dem Nachmittag wurden die Brotteige vorbereitet, mit Beginn meiner Schicht ging es ans Backen. Nachdem Bäckermeister Patrick Hannemann mich in die Arbeitsabläufe in der Backstube der Bäckerei „Märkisches Landbrot“ eingeführt hatte, knetete auch ich Teig und formte Brotlaibe, die dann in den Ofen geschoben werden.

Die Bäckerei „Märkisches Landbrot GmbH“ ist seit ihrer Gründung im Jahr 1930 in Neukölln ansässig. Zwischen 7.000 und 9.000 Brote werden hier täglich gebacken und in Berlin und das Umland der Hauptstadt ausgeliefert.