Monatelange Sperrung des U-Bahnhofs Parchimer Allee abgewendet

Eine kleine Notiz im Mitteilungsheft der BVG hatte zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner des U-Bahnhofs Parchimer Allee aufgeschreckt: Ab Mitte September sollten die Züge der U7 dort bis Anfang April 2018 nicht mehr halten, da der Bahnsteig wegen notwendiger Bauarbeiten gesperrt werden muss. Viele von ihnen wandten sich an mich und baten um Unterstützung. In einem Brief an die BVG habe eindringlich darum gebeten zu prüfen, ob nicht auch durch eine einseitige Sperrung des Bahnsteigs genügend Baufreiheit geschaffen werden könne. Die Verkehrsbetriebe reagierten prompt und teilten mir am 31. August mit, dass der Bahnhof nun doch während der gesamten Bauphase zumindest in einer Richtung angefahren wird.

Auf den Einbau eines Fahrstuhls am U-Bahnhof Parchimer Allee haben wir lange gewartet. In unmittelbarer Nähe befinden sich neben dem Annedore-Leber-Berufsbildungswerk auch eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung und ein Förderzentrum für Kinder, die auf den Rollstuhl angewiesen sind. Für die Schülerinnen und Schüler und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird der Aufzug den Weg zur Arbeit und zum Unterricht erheblich erleichtern. Andererseits hätte eine monatelange Sperrung des Bahnhofs für die Anwohner zu großen Unannehmlichkeiten und eine erhebliche Verlängerung von Schul- und Arbeitswegen geführt. Dazu kommt es nun nicht. Ich bin froh, dass die BVG auf meinen Vorschlag so schnell reagiert hat!