Ana-Maria Trăsnea erhält den Helene Weber-Preis

Die Treptow-Köpenicker Bezirksverordnete Ana-Maria Trasnea wird für ihr kommunalpolitisches Engagement im Bereich Gleichstellungs- und Frauenpolitik mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben und ehrt Frauen, die kommunalpolitisch aktiv sind. Alle Mitglieder des Bundestages konnten Kandidatinnen vorschlagen; eine Jury wählte im Anschluss 15 Gewinnerinnen aus, darunter Ana-Maria Trăsnea.

Ihre Reaktion: „Ich freue mich riesig. Frauen gehören überall dorthin, wo Entscheidungen getroffen werden. Die gegenwärtige Politik schöpft jedoch das Potenzial von Frauen bei Weitem nicht genügend aus. Andererseits braucht es ein Frauenbündnis, in dem sich Frauen gegenseitig fördern und unterstützen. Deshalb möchte ich mit dem Preisgeld gerne einen Workshop-Tag zum Thema „Frauen in der Politik“ an dem neuen Frauenzentrum in meiner Kommune durchführen. Ziel ist es, bestmöglich bezirksweit sowie parteiübergreifend Frauen zu erreichen, Erfahrungen auszutauschen, Wissen zu politischen Strukturen, Strategie und Finanzierung von Projekten zu vermitteln.“

Für mich ist es eine ganz tolle Nachricht, dass Ana-Maria Trăsnea auf meine Empfehlung den Helene Weber-Preis erhält. Sie widmet sich seit vielen Jahren der Förderung von Frauen und Mädchen – auch schon vor ihrer Zeit als Bezirksverordnete in meinem Betreuungswahlkreis Treptow-Köpenick. Ihr unermüdlicher Einsatz für die Themen Gleichstellung und Integration verdient diese Anerkennung und wird das Helene Weber Netzwerk sicher bereichern. Es sind Frauen wie Ana-Maria Trăsnea, die als Vorbild wirken und andere Frauen mit ihrem Engagement und ihrem Mut anstecken. Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich sehr für sie!