Die Debatte zur nuklearen Teilhabe geht weiter

Am 15. Juni 2020 organisierte der Fachausschuss für Internationales der SPD Berlin eine Online Veranstaltung zur nuklearen Teilhabe. Zusammen mit Karl-Heinz Brunner, dem abrüstungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, beantwortete ich zahlreiche Fragen von interessierten Genossinnen und Genossen zu dem Thema im Sinne eines Frage-Antwort Expertengesprächs. Die Teilnehmer konnten im voraus Fragen einreichen oder live mit uns über WebEx diskutieren. Trotz kleinerer technischer Schwierigkeiten hat sich dies als ein spannendes Format erwiesen, was auch in Corona-Zeiten eine Art der Interaktion ermöglicht.

Mein Fazit: Die SPD eint das Ziel einer atomwaffenfreien Welt. Die Debatte innerhalb der SPD dreht sich, wie die Veranstaltung gezeigt hat darum, wie wir dieses Ziel am besten erreichen können. Karl-Heinz Brunner und ich stimmten darin überein, dass wir uns einerseits aktiv für Abrüstung einsetzen müssen. Gleichzeitig sind wir Sozialdemokraten Multilateralisten, das heißt wir setzen uns für ein gemeinsames Vorgehen in der NATO ein. Ein einseitiger Ausstieg Deutschland wäre damit zu diesem Zeitpunkt nicht vereinbar.

Mit dieser Veranstaltung ist die Debatte um die nukleare Teilhabe noch lange nicht abgeschlossen. In der SPD profitieren wir schon immer von vielfältigen Meinungen, aber einen Kompromiss haben wir immer gefunden. Davon bin ich überzeugt. Was uns verbindet ist die Solidarität.