Gemeinsam können wir es schaffen: Unterschriftenaktion der Bürgerinitiative „U7 bis zum BER“

„Ein Hauptstadtflughafen braucht eine Hauptstadtanbindung. Ohne Wenn und Aber.“

Unter dieser Maxime setzt sich die SPD Neukölln schon lange für eine Verlängerung der U7 bis zum Flughafen BER ein. Am 10. August fand deshalb eine Pressekonferenz durch die Bürgerinitiative „Neukölln in Bewegung – Für eine Verlängerung der U7 bis zum Flughafen BER“ statt, an der ich gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Martin Hikel teilgenommen und mit den Initiatorinnen und Initiatoren Mirjam Blumenthal, Peter Scharmberg, Renate Humernik und vielen weiteren genau dieses Vorhaben besprochen habe. Ziel ist die Verlängerung der U-Bahnlinie U7 zum Lieselotte-Berger-Platz im Frauenviertel und weiter am S-Bahnhof Schönefeld.

Die Notwendigkeit eines solchen Ausbaus wurde dabei klarer denn je: Sobald der Flughafen BER „Willy Brandt“ im Oktober 2020 neu eröffnet wird, wird es unausweichlich zu einer erheblichen Verkehrsbelastung kommen. Denn die BVG rechnet mit 38.000 Fahrgästen pro Tag, die diese Strecke passieren werden. Nicht nur an der Rudower Spinne, der Knotenpunkt des U-Bahnhof Rudow, würde es zu einem massiven Stau kommen, der eine Dauerbelastung für die Anwohnerinnen und Anwohner des Ortes darstellt. Selbst durch eine erhöhte Busfrequenz oder der Ausweitung neuer Buslinien würde es zu einer Verlagerung des Verkehrschaos auf naheliegenden Autobahnen kommen, wie es explizit für die Autobahnstrecke A100 vermutet wird.

Eine Verbesserung der Verkehrslage muss her – sowohl für Bewohnerinnen und Bewohner, Pendlerinnen und Pendler und auch die zahlreichen Fluggäste, die durch die Inbetriebnahme des BER erwartet werden.  Doch welche Vorteile bringt die Verlängerung der U7 bis zum BER konkret?

Nicht nur die Gefahr einer Verkehrsstauung auf den Bundesautobahnen und am Verkehrsknotenpunkt in Rudow wird so umgangen.

Auch der Innenstadtverkehr würde besser an den Flughafen und das Umland angebunden werden. Zudem würden sich die Anfahrtszeiten für Reisende reduzieren, das Verkehrschaos würde umgangen werden und auch in Stoßzeiten könne man eine zuverlässige Anbindung garantieren.

Aus diesem Grund hat die Bürgerinitiative ihre neue Unterschriftenaktion vorgestellt, welche dem Senat von Berlin zeitnah vorgelegt werden soll. Damit dies auch Erfolg hat, braucht die Bürgerinitiative Ihre Unterstützung! Je mehr Unterschriften gesammelt werden, desto mehr Beachtung erfährt das Anliegen und desto schneller wird das Ziel erreicht. Ich hoffe deshalb auch, dass Sie Ihren Freunden und Bekannten davon erzählen.

Zur Unterschriftenliste kommen Sie direkt unter folgendem Link:  U7 zum BER

Zudem können Sie sich auch jederzeit an folgenden Standorten eintragen:

  • Augenoptik Brandt, Alt-Rudow 26, 12357 Berlin
  • Juwelier Klimach, Alt-Rudow 26, 12357 Berlin
  • LEPORELLO Buchhandlung, Krokusstraße 91, 12357 Berlin
  • TUI ReiseCenter – Reisebüro Katja Wallström e.K., Alt-Rudow 25a, 12357 Berlin
  • Wahlkreisbüro Dr. Fritz Felgentreu, Lipschitzallee 70, 12353 Berlin

Ich freue mich, die Bürgerinitiative zu unterstützen und gemeinsam mit Ihnen und vielen weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern dieses längst überfällige Projekt voranzutreiben!