Als alt mach neu: Ein neues Stadionschild für den SV Tasmania

Verblasste Farbe, die abblättert: So präsentierte sich im vergangenen Jahr das Stadionschild des SV Tasmania, als ich ein Spiel des Neuköllner Traditionsvereins besuchte. Ein trauriges Bild – das wollte ich unbedingt ändern und sagte dem Verein meine finanzielle Unterstützung für ein neues Schild zu. Einer der wichtigsten Neuköllner Sportvereine muss schließlich auch nach außen gut und weithin sichtbar sein!

Und am 6. Mai 2018  war es so weit: Gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Detlef Wilde enthüllte ich das neue Schild. Nun prangt Vereinslogo riesengroß und farbenfroh an der Fassade des Stadiongebäudes im Werner-Seelenbinder-Sportpark. Genau so habe ich mir das vorgestellt!

Tag der Städtebauförderung in der Gropiusstadt

Der Brunnen an der Lipschitzallee im Herzen der Gropiusstadt soll im kommenden Jahr wieder sprudeln! – Das ist eine der tollen Nachrichten, über die sich die Gropiusstädter am 5. Mai, dem Tag der Städtebauförderung 2018 in Berlin besonders freuen. Mit Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Zukunft Stadtgrün“ wird der Grünzug „Gropiusmeile“ ab 2020 neu gestaltet und verbessert werden. Dabei wird besonders auf Barrierefreiheit geachtet.
Die Neuköllner Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Katharina Smaldino, hat sich ganz besonders dafür eingesetzt, die Fördergelder für dieses tolle Projekt nach Neukölln zu holen. Unterstützung bekommt sie dabei aus dem ganzen Bezirksamt. Und so waren Bezirksbürgermeister Martin Hikel und die Stadträte Karin Korte und Jochen Biedermann ebenfalls vor Ort, um sich die Planungen des Büros Fugmann Janotta Partner vorstellen zu lassen. Landschaftsarchitekt Harald Fugmann lud die Gäste zu einem kleinen Spaziergang durch den Park ein und erläuterte die Vorhaben an Ort und Stelle.

Rede zum Jahresabrüstungsbericht 2017

Am 19.04.2018 hielt ich eine Rede im Deutschen Bundestag zum Jahresabrüstungsbericht 2017.  „Es ist ein wichtiges Signal, ein wichtiger Aufruf zur Besonnenheit, dass die deutschen Regierungsparteien sich in ihrem Koalitionsvertrag ausdrücklich zum Ziel einer atomwaffenfreien Welt bekennen. Als einen ersten Schritt, um die gemeinsame Haltung deutlich zu machen, haben die Koalitionsfraktionen ein Bekenntnis zum INF-Vertrag in den Bundestag eingebracht, das in dieser Woche in den Ausschüssen beraten wird.“

„Leistung macht Schule“ am Albrecht-Dürer-Gymnasium

Am 10. April 2018 habe ich das Neuköllner Albrecht-Dürer-Gymnasium besucht. Gemeinsam mit der Schulleitung und Lehrern sprach ich über das 2018 frisch angelaufene Bundesprojekt „Leistung macht Schule“ und die Herausforderungen des Schulalltags. Das Gymnasium sowie 14 weitere Berliner Schulen können mit Unterstützung aus dem Projekt in den kommenden Jahren verstärkt Schülerinnen und Schüler mit Leistungspotential fördern. Das ist wichtig, denn so manches Talent bleibt unentdeckt, wenn der Blick ausschließlich auf die Probleme gerichtet wird.

Aussprache zur Regierungserklärung Verteidigung

Am 21.03.2018 fand im Deutschen Bundestag eine Aussprache zur Regierungserklärung im Bereich Verteidigung statt.

„Aus der Sicht der SPD Fraktion muss der Ausblick auf die Aufgaben, die die Koalition in der 19. Legislaturperiode zu bewältigen hat, drei zentrale Begriffe in den Blick nehmen: Vertrauen, Einsatzbereitschaft und strategische Geduld. Sie hängen eng miteinander zusammen.“

Otto-Wels-Preis geht nach Neukölln: Die Neuköllner Heroes gewinnen den 1. Platz

Großartig! Das Neuköllner Projekt „Heroes – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“ wurde mit dem 1. Platz des Otto-Wels-Preises der SPD-Bundestagsfraktion ausgezeichnet und hat nun die Chance, den Deutschen Engagementpreis zu gewinnen. Darüber hinaus erhielten die Heroes ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. Seit 2007 arbeitet das Projekt von Strohhalm e.V. an Neuköllner Schulen und Jugendeinrichtungen mit jungen Männern mit Migrationshintergrund. Das Ziel: Verbreitete Geschlechterklischees unter den Jugendlichen aufbrechen und das gleichberechtigte Zusammenleben von Frauen und Männern in der multikulturellen Gesellschaft fördern. Mittlerweile sind sie auch in anderen deutschen Städten aktiv. Die Heroes den Otto-Wels-Preis deshalb ganz klar verdient. Ich freue mich für die engagierten Männer und Frauen und gratuliere herzlich zu der Auszeichnung! An der Verleihung konnte ich leider wegen paralleler Ausschusssitzung nicht teilnehmen, aber mein nächstes Treffen mit den Heroes in Neukölln steht zum Glück schon bald an.

Girls‘Day in der Politik am 26. April 2018

Dem Bundestagsabgeordneten über die Schulter schauen

Auch in diesem Jahr lade ich wieder drei Mädchen ein, den Girls’Days am 26. April im Bundestag zu verbringen!

Du bist ein Mädchen, mindestens 15 Jahre alt, lebst in Neukölln oder gehst in eine Neuköllner Schule? Du interessierst dich für Politik und wolltest schon immer einmal erleben, wo und wie Politik gemacht wird? Du möchtest mich als deinen Neuköllner Abgeordneten kennen lernen und mir und meinem Team bei der Arbeit über die Schulter schauen? Dann bewirb dich um die Teilnahme am Girls’Day im Bundestag und sende eine kurze E-Mail an neukoelln@fritz-felgentreu.de. Bitte schildere darin kurz, warum du gern am 26. April im Bundestag dabei sein möchtest. Bewerbungsschluss ist am 11. April. Ich freue mich auf euch!

Zu Besuch in der Werkstatt von Cadus e.V.

Am 6. März habe ich ein spannendes Projekt kennengelernt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, medizinische Versorgung in Krisengebieten zu leisten. Das Team von CADUS e.V., mit Büro im Rollbergviertel, setzt sich seit 2014 im Norden Syriens und im Nordirak mit einem mobilen Krankenhaus für die Verwundeten in den instabilen und schwer zugänglichen Regionen ein. Wo die Zuständigkeit der etablierten Organisationen nun immer öfter endet, hat es sich die kleine Mannschaft aus Medizinern und ehrenamtlichen Helfern zur Aufgabe gemacht, die Lücke zu schließen.
Bei einem ersten Treffen in der Werkstatt konnte ich Einblicke in die Vorhaben und Ideen des Teams gewinnen. Ebenfalls erhielt ich durch die Berichterstattung der zurückgekehrten Helfer eine neue Perspektive auf die Notwendigkeit von neuen alternativen Hilfsorganisationen. Neben den bestehenden großen Organisationen können sie einen guten zusätzlichen Beitrag leisten, um den Bedarf der humanitären Hilfsstruktur zu schließen.

Konstituierung des Untersuchungsausschusses zum Anschlag am Breitscheidplatz

Gestern fand das erste Pressegespräch der SPD-Bundestagsfraktion zum Untersuchungsausschuss zum Anschlag am Breitscheidplatz statt. Gemeinsam mit Mahmut Özdemir werde ich alles daran setzen, seriöse Aufklärung zu betreiben und Handlungsvorschläge zu entwickeln. Gabriela Heinrich und Johannes Fechner komplettieren als stellvertretende Mitglieder das Team der SPD.

Heute habe ich dann im Bundestag zur heute Abend stattfindenden Konstituierung des Untersuchungsausschusses gesprochen.

Presseschau:

01. März 2018 Tagesschau „Bundestag setzt einstimmig U-Ausschuss ein“
28. Februar 2018
Berliner Zeitung „Bundestag will mit Aufarbeitung des Amri-Anschlags beginnen“
28. Februar 2018 Tagesspiegel „Ausschuss will Fehler im Fall Anis Amri aufklären“
28. Februar 2018
Deutsche Welle „Bundestag beleuchtet Pannen im Umgang mit Anis Amri“
28. Februar 2018 Handelsblatt „Bundestag will mit Aufarbeitung des Berliner Terroranschlags beginnen“

Spendenaktion für die Kältehilfestation in der Teupitzer Straße geht in die zweite Runde

Der Winter legt gerade noch einmal richtig zu und die Temperaturen sinken vor allem nachts tief in den Minusbereich. Deshalb ist es  besonders wichtig, dass obdachlose Menschen die Nacht an einem warmen Ort verbringen können. Die Kältehilfestation der KUBUS GmbH und der Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH stellt täglich von 19:00 Uhr bis 7:00 Uhr morgens 25 Übernachtungsplätze für männliche Obdachlose zur Verfügung.

Auch in den kommenden Wochen muss der große Bedarf für die Versorgung der Gäste der Notunterkunft gedeckt werden. Da die Vorräte langsam zur Neige gehen, rufe ich gemeinsam mit Joschka Langenbrinck, Mitglied des Abgeordnetenhauses, auf:

Unterstützen Sie die Neuköllner Kältehilfestation weiterhin mit Sachspenden!

Folgende Dinge werden besonders dringend gebraucht:

Lebensmittelkonserven: Wurst, Suppen, Fleisch, Bockwurst, Wiener
Milch, Kondensmilch
Kaffee
Textilien für Männer: Unterhosen (ungetragen), Socken, Unterhemden/T-Shirts, Handschuhe

Die Spenden werden ab sofort bis zum 15. März 2018 an folgenden Stellen gesammelt und danach an die Kältehilfestation übergeben: