18. Western & Country Benefizkonzert

Am Samstagabend fand das nun schon 18. Western & Country Benefizkonzert im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt statt. Peter Schmidt, der die Benefizkonzerte seit 1999 organisiert, und Bürgermeisterin Franziska Giffey eröffneten das Konzert mit einem Tanz. Die Erlöse gehen in diesem Jahr an den Verein Thessa e.V. und kommen damit Kindern, Jugendlichen und Familien in der Gropiusstadt zugute. Vielen Dank an die Bands „And Friends Berlin“, „Redneck“, „Silverwings“ und „Blaukrauts“, die dies ermöglichten und dabei die tanzenden Westernfans verzauberten!

Weil die härtesten Kieze die besten Schulen brauchen: 2,7 Millionen Euro für den Campus Efeuweg in Neukölln

Grund zur Freude in Neukölln: Die Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg erhält 2,7 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2017“. Mit dem Geld soll der Bau des „Zentrums für Sprache und Bewegung“ realisiert werden. „Das ist ein Riesenerfolg für die Neuköllner Bildungs- und Familienpolitik!“, freut sich der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu. „Eine tolle Nachricht! Damit werden die langjährigen Planungen und Vorarbeiten von ganz vielen engagierten Menschen jetzt belohnt – ihnen allen meinen großen Dank!“

Das bildungspolitische und stadtplanerische Gesamtkonzept des Projekts Campus Efeuweg hat das Ziel, das Wohnumfeld in der Gropiusstadt attraktiver zu machen und die Lebensqualität zu steigern. Mit dem „Zentrum für Sprache und Bewegung“ soll dazu ein weiterer Beitrag geleistet werden. Neben Räumen für Sport- und Musikangebote, Sprach- und Integrationskurse sind ein großer Bewegungsraum und ein Café geplant. Das Zentrum soll von den Einrichtungen des Campus, der Gemeinschaftsschule und den Bewohnerinnen und Bewohner der Gropiusstadt und Rudow genutzt werden.

Das DRK Neukölln zeigt wichtiges Engagement für den Bezirk

Gestern habe ich der Bereitschaft Neukölln des Deutsches Rotes Kreuz einen Besuch abgestattet. Die Bereitschaft ist Teil des Kreisverbands Müggelspree und in Neukölln ehrenamtlich zuständig für den Katastrophenschutz sowie den Sanitäts- und Rettungsdienst. Das DRK Neukölln ist zum Beispiel jedes Jahr beim Rixdorfer Weihnachtsmarkt und beim Berlin-Marathon im Einsatz, aber auch außerhalb der Region wie bei der Hochwasserhilfe 2013 und der Flüchtlingskrise in 2015. Was viele nicht wissen: Das DRK ist als Verein organisiert und arbeitet größtenteils ehrenamtlich. Im Gespräch habe ich den Ehrenamtlichen für ihr hohes Engagement gedankt.

Das DRK Neukölln sucht auch immer neue ehrenamtliche Helferinnen und Helfer! Der wöchentlichen Bereitschaftsabend findet jeden Mittwoch in der Unterkunft in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr statt. Wer sich für die vielfältigen Tätigkeiten interessiert, kommt einfach vorbei.

Anschrift: Buckower Damm 110-112, 12349 Berlin
Telefon: 030 – 72015445
Fax: 030 – 72015446
Bereitschaftsleitung: Markus Jahn, Olav Jäger
E-mail: bereitschaftsleiter.brn@drk-mueggelspree.de

„Lebenshorizonte“ – Diskussion mit Gropiusstädter Seniorinnen

Was bewegt die älteren Menschen in meinem Wahlkreis und was sind ihre Wünsche an die Politik? Darüber habe ich am 1. März mit den Mitgliedern der Gruppe „Lebenshorizonte“ gesprochen, die sich jede Woche in den Räumen des Familienzentrums Manna trifft. Die Seniorinnen waren sehr interessiert an meiner Arbeit und hatten viele Fragen an mich. Wir haben über Rentenpolitik und Pflegebedürftigkeit, die Bürgerversicherung, Mieten und auch das Problem der Abzocke am Telefon diskutiert. Diesen spannenden Austausch werden wir sicher wiederholen!

Sauberes Trinkwasser für Bangladesch durch Technologie aus Neukölln

Neukölln zeichnet sich durch eine außerordentlich diverse Branchenstruktur aus. Der Bezirk hat sich längst vom traditionellen Industriestandort zu einem kreativen und innovativen Standort für Dienstleistungs- und Technologieunternehmen entwickelt. Angesichts der kaum zu überblickbaren Dichte an Betrieben im Bezirk besuche ich die Unternehmerinnen und Unternehmer gerne vor Ort. Am 28. Februar habe ich die Harbauer GmbH kennengelernt. Anlass für meinen Besuch war die erfreuliche Nachricht, dass das mittelständische Unternehmen für sein Projekt „Arsenfreies Trinkwasser für Schulen und Krankenhäuser“ in Bangladesch“ vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eine Förderung von knapp 200.000 Euro erhalten hat.

Zu Besuch in der Kepler-Schule gemeinsam mit Teach First

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Teach First Deutschland, Ulf Matysiak, habe ich gestern die Kepler-Schule Mitten im Herzen Neuköllns besucht. Dort sprach ich mit den Schülerinnen und Schülern einer zehnten Klasse und einem Fellow von Teach First über meine Arbeit im Bundestag und hier in Neukölln. Teach First fördert benachteiligte Kinder und Jugendliche durch eine Weggefährtin oder einen Weggefährten – einem Fellow – betreut und gefördert. Dieser Fellow hat für die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Vorbildfunktion und unterstützt auch die Lehrenden an den Schulen. Die Schülerinnen und Schülern werden besonders in den Übergangsphasen von ihrem Fellow begleitet, zum Beispiel vor dem Mittleren Schulabschluss oder in der Willkommensklasse für Geflüchtete. Als gemeinnützige, spendenfinanzierte Organisationen hat sich Teach First das wichtige Ziel gesetzt, die Bildungsgerechtigkeit in Deutschland zu verbessern. Ich bedanke mich für das großartige Engagement!

Mir ist besonders wichtig, dass gute Bildung gerade auch dort angeboten wird, wo Kinder und Jugendliche in schwierigen sozialen Milieus aufwachsen. Gerade in Berlin-Neukölln muss in erstklassige Bildungs- und Betreuungsangebote investiert werden, um den Heranwachsenden einen guten Start ins Leben zu bieten. Bildungsinitiativen wie Teach First tragen maßgeblich dazu bei, dass alle Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die gleichen Chancen auf eine gute Ausbildung haben und ihre Fähigkeiten voll entfalten können.

Zu Besuch bei Blickwinkel e.V.

40 bis 50 Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen kommen mehrmals pro Woche in den kleinen Schülerladen von Blickwinkel e.V. in der Sonnenallee. Sie erhalten dort Unterstützung bei den Hausaufgaben und Nachhilfe, bereiten sich auf Klausuren und Prüfungen vor. Am 21. Februar 2017 haben mir die Vorstandsmitglieder Christoph Holz und Enrico Puhlmann die Räumlichkeiten gezeigt und über ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen berichtet.

Spendenaktion für Neuköllner Kältehilfestation voller Erfolg

Die Resonanz auf unseren Spendenaufruf für die neu eröffnete Kältehilfestation in der Teupitzer Straße war überwältigend! Die Neuköllnerinnen und Neuköllner durchforsteten ihre Kleider- und Vorratsschränke, packten beim wöchentlichen Einkauf ein wenig mehr in ihren Einkaufswagen und brachten ihre Spenden in meinem Bürgerbüro und im Wahlkreisbüro von Joschka Langenbrinck vorbei. Es stapelten sich Beutel mit gebügelter Bettwäsche, mit Kaffee, Duschbad und Küchenpapier. Sogar Mikrowellen und Kaffeemaschinen waren dabei. Der Kleintransporter musste zweimal fahren, um alle Spenden in die Teupitzer Straße zu bringen. Doch damit nicht genug: Damit auch unvorhergesehener Bedarf abgedeckt ist, spendeten die Mitglieder der SPD-Fraktion in der BVV Neukölln sowie viele Bürgerinnen und Bürger Bargeld.

Solidarität für Neuköllner Anschlagsopfer

In der letzten Zeit haben vermutlich Rechtsextremisten erneut mehrere Brandanschläge in Neukölln verübt – unter anderem traf es das Auto unserer gegen Rechtsextremismus engagierten SPD-Bezirksverordneten Mirjam Blumenthal und bereits zum zweiten mal das Fahrzeug des Buchhändlers Heinz Ostermann. Mit der Leporello Buchhandlung in Berlin-Rudow engagiert er sich bei den Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus. Die Polizei geht daher von einem politisch motivierten Tatmotiv aus. Ich habe Herrn Ostermann besucht, um ihm meine Solidarität zu bekunden. Anschließend habe ich mich der Solidaritäts-Kundgebung in der Britzer Hufeisensiedlung vom Bündnis Neukölln und der Initiative „Hufeisern gegen Rechts“ angeschlossen.

Wahl zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2017

Ich freue mich, heute erneut als Bundestagskandidat der SPD Neukölln für die bevorstehenden Bundestagswahlen am 24. September 2017 gewählt worden zu sein. Vielen Dank an alle für die großartige Unterstützung und auf einen tollen Wahlkampf. Klares Ziel ist es, Neukölln wieder über das Direktmandat für die SPD zu gewinnen. Es liegen viele Aufgaben vor uns, packen wir es an!

Gerne können Sie hier bei Interesse meine komplette Rede nachlesen: