Stolpersteine in Britz geschändet

In der Nacht zu Montag wurden in Britz und Umgebung zahlreiche Stolpersteine gestohlen und damit die Gedenkorte geschändet. Der Verdacht eines politischen Motivs liegt nahe und folgerichtig hat auch der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Die zweite Verfolgung derselben Menschen, diesmal ihres Andenkens. Da müssen wir als Gesellschaft gegenhalten!

Die Bürgerinitiative Hufeisern gegen Rechts lädt am Donnerstag um 17 Uhr zur Gedenkveranstaltung an die Buschkrugallee 179. Von dort gehen wir zu den Orten entwendeter Stolpersteine.

Lesen und Schreiben lernen

Zeitungen lesen, Briefe schreiben, Formulare ausfüllen, den Kindern bei den Hausaufgaben helfen – das alles ist keine Selbstverständlichkeit.

Allein in Neukölln können 28.000 Menschen nicht ausreichend lesen und schreiben, um sich im Alltag oder bei der Arbeit gut zurechtzufinden. In Deutschland sind es über 7,5 Mio Menschen. Der Umgang mit dieser Schwäche erfordert für sie viel Kraft.

Falls Sie für sich oder für andere Betroffene Möglichkeiten suchen, wo Erwachsene Lesen und Schreiben lernen oder üben können, dann wenden Sie sich an den Verein Lesen und Schreiben e.V. in Neukölln. Seit 34 Jahren arbeitet der Verein in der Nähe der Karl-Marx-Straße. Dort finden Sie Ansprechpartner, die professionell und verständnisvoll Erwachsene begleiten, die das Lesen und Schreiben noch lernen oder verbessern möchten. Gehen Sie vorbei oder rufen Sie unter (030) 687 40 81 an.

Neuköllner Meisterehrung 2017

Die Neuköllner Meisterehrung gehört zu den traditionsreichsten Veranstaltungen im Bezirk Neukölln. Geehrt werden alle Sportlerinnen und Sportler, die in ihrem Neuköllner Verein im Jahr 2015 vom Berliner Meister bis hin zum Weltmeister einen Titel errungen haben. Erstmals fand die Ehrung im Eisstadion Neukölln statt.

Herzlichen Glückwunsch!

6. Weltmädchentag

Zum heutigen Weltmädchentag habe ich an der bezirklichen Flaggenhissung teilgenommen, um ein Zeichen gegen die weltweite Diskriminierung und Unterdrückung von Mädchen zu setzen. Warum ist das wichtig?
  • Weltweit gehen 130 Millionen Mädchen nicht zur Schule.
  • Auf der Welt sind nur 23,5 Prozent aller Abgeordneten weiblich.
  • Heute leben weltweit mehr als 700 Millionen Mädchen und Frauen, die vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet wurden. Es war wichtig, dass wir die „Ehe ab 18“ zum Gesetz gemacht haben.
2011 wurde der Mädchentag auf Initiative von Plan International mit Unterstützung des Deutschen Bundestages und der Vereinten Nationen eingerichtet.

Neues Premium-Marzipan aus Neukölln

Interview mit Geschäftsführer Hamid Djadda (OHDE Neuköllner Marzipan GmbH)
Aus dem Berliner Stadtblatt, Ausgabe September 2017

Sehr geehrter Herr Djadda, Sie haben OHDE Neuköllner Marzipan im Juni 2017 gegründet. Können Sie uns Ihr Unternehmen vorstellen?

OHDE Neuköllner Marzipan GmbH entstand aus der Idee, dass nach 160 Jahren Marzipan-Produktion in Neukölln und dem Fakt, dass nirgends auf der Welt so viel Marzipan produziert wird wie in Neukölln, es endlich Zeit wird das Neuköllner Marzipan auch bekannt zu machen. Gesellschafter sind ich mit 95% und Herr Andreas Kämpf, aka Curry Paule, mit 5%.

Wie sieht Ihr geplantes Produktsortiment aus?

Unsere Postleitzahl endet mit 47 und daher entwickeln wir 47 verschiedene Rezepturen. Die Marzipan Rohmasse beziehen wir von den etablierten Neuköllner Produzenten Lemke und Moll. OHDE Neuköllner Marzipan wird ein Premiumprodukt sein und durch einen sehr hohen Mandelanteil eine Spitzenqualität haben. Ende Oktober werden unsere Produkte fertig sein und erst dann können wir mit dem Vertrieb starten.

Wie werden Sie den Gewinn einsetzen?

51% des Gewinnes werden zunächst an einen gemeinnützigen Verein gestiftet und gehen zukünftig an die noch zu gründende OHDE Stiftung. Zweck der Stiftung wird es sein, die Ausbildung der Neuköllner Jugendlichen zu fördern. Die Idee ist, eine bestimmte Schule auszuwählen und dort die Abschlussquote zu erhöhen.

Welche Pläne haben Sie für die weitere Entwicklung?

Wir planen in der ersten Phase OHDE in Berlin zu etablieren, speziell für den Tourismus- und Firmengeschenke-Markt. Ein eigener “Flagship Store“ in Neukölln ist in Planung.

Herr Djadda, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Der erste „Flagship Store“ von Hamid Djadda öffnet am 10. November um 11 Uhr in der Uhlandstraße.

Presse:
rbb24 – Wie ein Neuköllner Unternehmer auf die Marzipan-Idee kam

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

„Nach dem härtesten meiner bisher fünf Wahlkämpfe als Kandidat haben mir die Neuköllnerinnen und Neuköllner erneut ihr Vertrauen geschenkt. Dafür bin ich sehr dankbar. Persönlich ist die Freude groß, und zugleich habe ich Respekt vor der Verantwortung, die ein solches Mandat mit sich bringt. Für die SPD mit ihrer großen Tradition als Volkspartei manifestiert sich in diesem Ergebnis ein bitterer Vertrauensverlust. Die Große Koalition ist abgewählt. Es besteht die Gefahr, dass eine deutschnationale Partei sich wieder dauerhaft parlamentarisch etabliert. In dieser Situation ist es richtig, nicht den Weimarer Weg des Zusammenrückens in der Mitte zu gehen, solange dazu noch die Möglichkeit besteht. Die SPD muss die Oppositionsführerschaft übernehmen, um sie nicht der AfD zu überlassen und damit es 2021 eine echte Wahlalternative diesseits der politischen Ränder gibt. Ich war noch nie in der Opposition und hoffe sehr, dass es mir gelingen wird, in dieser neuen Rolle für Neukölln etwas Gutes zu bewirken.”

Presseüberblick:

  • 26. September 2017 neukoellner.net „Neukölln hat gewählt!“
  • 26. September 2017 Berliner Morgenpost „Spannende Duelle um die Direktmandate“
  • 25. September 2017 Der Tagesspiegel „Alle 12 Bezirke auf einen Blick“
  • 25. September 2017 Berliner Woche „SPD holt das Direktmandat: Wahlbeteiligung ist in Neukölln niedriger“

Dr. Franziska Giffey für Fritz Felgentreu

Diesen Sonntag ist es soweit – es ist Bundestagswahl. Dann entscheidet sich wer für Neukölln in den nächsten Deutschen Bundestag entsandt wird. Mit Ihrem Kreuz auf dem Wahlzettel bestimmen Sie mit, wer unser Land regieren soll. In Neukölln wird es wieder besonders eng. Wie schon 2009 und 2013 liegen die Kandidatin der CDU und ich in den Prognosen gleich auf. Deshalb kommt es wirklich auf jede Stimme an. Genau Ihr Kreuz kann es sein, das über die Mehrheit entscheidet. Sie haben es in der Hand. Die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und ich bitte Sie ganz herzlich: gehen Sie zur Wahl und wählen Sie eine demokratische Partei! Ich möchte mich weiter für Neukölln stark machen und würde mich über Ihr Vertrauen sehr freuen! Wofür ich stehe können Sie hier nachlesen.

Felgentreu’s Pflaumenkuchen in der Schillerbackstube

Eine leckere Wahlkampfaktion, die auch was für den Kiez bringt!

Die Schillerbackstube (Herrfurthstraße 7) bäckt auf Rezept des Neuköllner Bundestagsabgeordneten Dr. Fritz Felgentreu „Felgentreu’s Pflaumenkuchen“ und nimmt diesen vom 19. – 24. September in ihre Angebotspalette auf. Von jedem verkauften Kuchenstück geht 0,50,- € an das Mädchencafé Schilleria und bleibt damit im Kiez. „Als Bäckerei für den Kiez ist es uns eine Herzensangelegenheit mit dieser kulinarischen Aktion Farbe zu bekennen. Wir sind stolz auf Neukölln und freuen uns, ‚Felgentreu’s Pflaumenkuchen‘ anbieten zu können. Bei uns kann man in dieser Woche für den guten Zweck handgemachten Kuchen genießen“, so Juliane Gerroldt, Mitinhaberin der Schillerbackstube.