Debatte zur Einführung eines Verwundetenabzeichens

Am 11. Dezember diskutierten wir den Antrag der AfD-Fraktion „Opferbereitschaft deutscher Soldaten anerkennen – Einführung eines Verwundetenabzeichens in der Bundeswehr“ im Plenum des Deutschen Bundestags.

Wie wir mit verschiedenen Gesetzen, wie dem „Starke-Truppe Gesetz“ dieses Jahr gezeigt haben, ist die angemessene Versorgung unser Soldatinnen und Soldaten im Einsatz und danach ein Kernanliegen der SPD. Es steht fest: wir sind es den Frauen und Männern, die im Einsatz für unsere Gesellschaft körperlich oder psychisch versehrt worden sind schuldig, sie bestmöglichst zu versorgen, abzusichern und auf ihrem weiteren Lebensweg zu begleiten.